Pizza mit Biga

Dieses Rezept wartet schon lange darauf gebloggt zu werden. Nachdem ich seit Jahren sehr oft mein ganz einfaches Basic Pizzarezept backe, hat mich ein Teilnehmer in einem Kurs Anfang des Jahres darauf gebracht, mich doch mal wieder tiefergehender mit dem Thema Pizzateig zu beschäftigen. Daraus ist das Rezept für die Pizza mit Biga entstanden.

Er hatte mir von einem Pizzakurs bei einem italienischen Pizzaiolo erzählt und wie dieser seinen Teig über mehrere Tage mit einem Bigavorteig bereitet hatte. ich erinnerte mich an die Pizzarezepte von J. Hamelman und habe auf dieser Basis das nachfolgende Rezept entwickelt.

Im Vergleich zum direkt geführten Pizzateig ist der Teig mit Biga, sowohl aromatischer, besser zu verarbeiten als auch der Rand fluffiger und der Boden krosser. Man erkauft dies mit deutlich mehr Vorlauf, die Gesamtzubereitungszeit liegt bei 60 h, man muss also drei Tage vor dem Pizzabacken mit den ersten Vorbereitungen beginnen, die allerdings in 15-20 min erledigt sind.

Pizza mit Biga (7 große/10 kleine Böden)

Biga
200 g Weizenmehl 405 /550
120 g Wasser kalt
0,3 g Hefe
Die Zutaten gut vermischen und zu einen festen Teig kneten, abgedeckt 10-12 h bei Raumtemperatur aufgehen lassen. Die Biga sollte dann deutlich aufgegangen und von feinen Bläschen durchzogen sein.

Hauptteig
reife Biga
800 g Weizenmehl 405/550 ( es sollte sich um ein kleberstarkes Mehl handeln)
560 g Wasser ca. 30°C
18 g Salz
3 g Hefe
50 g Olivenöl
Alle Zutaten ohne Biga und Mehl mischen, dann die Biga in Stücken zugeben und unterkneten, 3 mIn langsam kneten, 5-6 min schnell kneten. Wenn eine gute Glutenentwicklung gegeben ist (Fenstertest), das Öl portionsweise zugeben und unterkneten. Den fertigen Teig in eine geeölte Wanne oder Schüssel geben und 1 h bei Raumtemperatur gehen lassen, dabei einmal dehnen und falten. Dann den Teig mindestens 24 h (besser 48 h) in den Kühlschrank stellen. Der Teig sollte sein Volumen in dieser Zeit mindestens verdoppeln und von Gärblasen durchzogen sein.

Teig nach 48 h Stockgare im Kühlschrank

Aufarbeiten: Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und in 7 (ca. 250 g) bzw. 10 (ca. 175 g) gleich große Teile aufteilen und diese rundwirken. Die Teiglinge mindestens 15 min, besser aber 1-2 h, abgedeckt an einem kühlen Ort, entspannen lassen.

Die Teiglinge mit reichlich Mehl ( am besten Hartweizenmehl) von der Mitte aus in Form drücken, so das der etwas dickere Rand erhalten bleibt. Dann in der Luft über den Handrücken rundherum dünn ausziehen und auf den Einschießer legen (gut bemehlt oder mit Backpapier). Dann ganz nach Wunsch belegen.

Backen: Im Ofen den Backstein oder -stahl auf die höchst mögliche Temperatur vorheizen und dann die Pizza in 4-8 min knusprig backen.

Man bekommt eine knusprige Pizza mit einem tollen Rand mit super Porung und gerade der Rand hat nach der Langen Gehzeit ein tolles Aroma.

Als nächstes steht ein Versuch mit einem 100 % Biga Teig an, diese Art von Rezept wird gerade auf verschiedenen Blogs der Pizza- und Hobbybäckerszene diskutiert, z.B. hat Dietmar Kappl kürzlich sein Rezept auf homebaking.at veröffentlicht.

Basics – Pizzateig

Pizza gehört zu den beliebtesten Essen in unserer Familie, insbesondere da sie ja jeder nach seinem Gusto belegen kann. Da selbst gemachter Pizzateig ein absolutes Muss für eine gute Pizza ist, möchte ich heute im Blog  mein ganz einfaches Standardrezept für Pizzateig vorstellen.

Pizzateig (für ca. 3 Bleche Pizza)

500 g Weizenmehl 550/405 oder Typo 0
350 g Wasser handwarm
25 g Olivenöl
10 g Salz
ca. 3 g Hefe

Alle Zutaten gut verkneten ( geht auch gut von Hand, in einer Schüssel mit dem Teigschaber), Teigtemperatur sollte ca. 25 °C betragen. Den Teig in eine verschließbare Wanne oder Schüssel  geben und ca. 1 h bei Raumtemperatur abgedeckt gehen lassen, dabei zweimal dehnen und falten. Dann den Teig abgedeckt  für mindestens 7 h bis zu 24 h in den Kühlschrank stellen, er sollte sich  in dieser Zeit deutlich vergrößert haben. Den Teig in 3-4 Teile teilen ( je nach gewünschter Größe der  Pizza ) und die Stücke kurz rundwirken und dann 10-15 min abgedeckt entspannen lassen. Dann den Pizzaboden dünn ausrollen oder ausziehen und auf ein Backpapier legen. Nach Wunsch belegen und dann das Backpapier auf den sehr gut vorgeheizten Backstein oder ein heißes Blech  ziehen. Ca. 8-12 Minuten bei 260°C  (wenn der Ofen mehr schafft  dann gerne auch 300 °C..) so lange backen bis  den Rand schön gebräunt und kross ist. ( Die Backzeit hängt stark vom Ofen und vom Belag ab).

Hier als „Dünnele“ also schwäbisch-badische „Pizza bianco “ belegt.